Neosid-Filter 4

Zwei Wicklungen, erste Wicklung angezapft.

Abgleichbare HF-Spulen

Mit Hilfe modernster Wickeltechnik wurde die Fabrikation von abgleichbaren HF-Spulen weiter ausgebaut. So werden gefertigt einfache und komplexe Ausführungen aus den verschiedenen Bausätzen für den Frequenzbereich 0,1 bis 200 MHz.

Im unteren Frequenzbereich - bis etwa 15 MHz - eignet sich am besten der Aufbau 7.1; darüber, je nach

Elektrischer Anforderung und zulässiger Bauhöhe, empfehlen wir die Baugrößen 7.1 S, 7.1 K, 7.1 E und 10.1.

Während bei den Spulen der Reihen 7.1 und 10.1 die Anschlussstifte im Raster 2,5 angeordnet sind, beträgt das Rastermaß für die Bauform 7.1 S, und 7.1 K standardmäßig 2,25 mm.

Die nachfolgenden aufgeführten Filterspulen sind ausgelegt zur Anwendung in Rundfunkgeräten als Oszillatoren, Vorkreise, ZF-Kreise für AM und FM und als Radiodetektoren. Unter Berücksichtigung des günstigsten Frequenzbereiches der Ferritkerne lassen sich die Spulen auch für andere Zwecke und bei anderen Frequenzen einsetzen. Alle Spulen werden mit einer Toleranz von ± 3% auf den angegebenen Induktivitätswert bzw. mit ±1,5% auf die Frequenz mit dem zugehörigen Kreiskondensator vorabgeglichen. Innerhalb des Abgleichbereichs, der im Allgemeinen ± 15% beträgt, ist die Induktivität auf den max. möglichen Wert vorabgeglichen. Diese Spulen sind durch den Zusatz "max" an dem L-Wert gekennzeichnet. Zur Unterscheidung haben die Spulen eine Farbkennzeichnung, deren Code aus den Tabellen zu ersehen ist. Die Farbkennzeichnung kann sowohl mit Punkten als auch mit Strichen erfolgen und ist auf dem Becher angebracht. Die Reihenfolge der Kodierung ist aus den beiden Skizzen ersichtlich. Sollte ein vorhandener Filterkreis in den Tabellen gesucht werden, kann aufgrund der Zahl der angelöteten Drähte auf der Becherunterseite eine Vorauswahl getroffen werden. (2 Drähte - 1 Wicklung; 3 Drähte - 1 Wicklung mit Anzapfung; 4 Drähte - 2 Wicklungen: 5 Drähte - 3 Wicklungen oder 2 Wicklungen 1 Wicklung angezapft). Danach muss anhand der Farbkodierung nur noch in der dazugehörigen Tabelle gesucht werden. Die Spulen sind in zwei Hauptgruppen eingeteilt: Raster 2,5 mm und Raster 2,25 mm. Die Abweichungen zwischen diesen Rastern sind jedoch so gering, dass die üblichen Anwendungsbereiche keine Probleme mit vorgebohrten Platinen entstehen dürften.

Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer! Der Inhalt dieser Webseiten ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte sind vorbehalten. Kein Teil dieser Webseiten darf ohne unsere ausdrückliche, schriftliche Genehmigung vervielfältigt werden. Alle angegebenen Daten dienen der Orientierung und sind nicht als zugesicherte Eigenschaften anzusehen; beachten Sie bitte die Datenblätter der Hersteller!

!

BV 5137

Farbkennzeichnung: bl/rt/bnBereich(MHz): 5-15L(µ): 0,98Q: 80beiF(MHz): 10Anschluß der Wicklung an Stift 1: A 4 E 2Anschluß der Wicklung an Stift 2: A 1 E 5Anzapfung an Stift: 3Windungszahl der Wicklung: 1 2 6,75 1,5Windungszahl bis Anzapfung: 3,75
Raster: 2,5

BV 5905

Farbkennzeichnung: gn/vio/vioBereich(MHz): 5-15L(µ): 2Q: 80beiF(MHz): 10Anschluß der Wicklung an Stift 1: A 1 E 3Anschluß der Wicklung an Stift 2: A 3 E 4Anzapfung an Stift: 2Windungszahl der Wicklung: 1 2 9,5 0,75Windungszahl bis Anzapfung: 5
Raster: 2,5

BV 5906

Farbkennzeichnung: gn/vio/bnBereich(MHz): 3-15L(µ): 2,5Q: 70beiF(MHz): 10Anschluß der Wicklung an Stift 1: A 1 E 4Anschluß der Wicklung an Stift 2: A 4 E 5Anzapfung an Stift: 2Windungszahl der Wicklung: 1 2 11,00 4,00Windungszahl bis Anzapfung: 8
Raster: 2,5

BV 5914

Farbkennzeichnung: bn/vio/wssBereich(MHz): 3-15L(µ): 2,8Q: 100beiF(MHz): 10Anschluß der Wicklung an Stift 1: A 3 E 2Anschluß der Wicklung an Stift 2: A 1 E 5Anzapfung an Stift: 4Windungszahl der Wicklung: 1 2 11,75 0,75Windungszahl bis Anzapfung: 2
Raster: 2,5

BV 5027

Farbkennzeichnung: -/rt/vioBereich(MHz): 0,5-5L(µ): 15,8Q: 55beiF(MHz): 0,5Anschluß der Wicklung an Stift 1: A 2 E 4Anschluß der Wicklung an Stift 2: A 5 E 1Anzapfung an Stift: 3Windungszahl der Wicklung: 1 2 25,00 40,00Windungszahl bis Anzapfung: 12,5
Raster: 2,5
A1 - Z und Z - E 1 bifilar gewickelt. Kennzeichnung durch Farbpunkt.

BV 5134

Farbkennzeichnung: bl/rt/blBereich(MHz): 0,1-2L(µ): 135Q: 110beiF(MHz): 1Anschluß der Wicklung an Stift 1: A 4 E 3Anschluß der Wicklung an Stift 2: A 1 E 5Anzapfung an Stift: 2Windungszahl der Wicklung: 1 2 72,75 6,75Windungszahl bis Anzapfung: 62,75
Raster: 2,5

BV 5904

Farbkennzeichnung: gn/vio/-Bereich(MHz): 0,1-2L(µ): 163Q: 140beiF(MHz): 1Anschluß der Wicklung an Stift 1: A 1 E 3Anschluß der Wicklung an Stift 2: A 5 E 4Anzapfung an Stift: 2Windungszahl der Wicklung: 1 2 80,5 2,75Windungszahl bis Anzapfung: 76
Raster: 2,5

BV 5903

Farbkennzeichnung: gn/gn/wssBereich(MHz): 0,1-1L(µ): 350Q: 140beiF(MHz): 0,5Anschluß der Wicklung an Stift 1: A 1 E 3Anschluß der Wicklung an Stift 2: A 5 E 4Anzapfung an Stift: 2Windungszahl der Wicklung: 1 2 117,5 2,75Windungszahl bis Anzapfung: 110
Raster: 2,5

BV 5881

Farbkennzeichnung: gn/gn/wssBereich(MHz): 0,1-1L(µ): 375Q: 115beiF(MHz): 0,5Anschluß der Wicklung an Stift 1: A 3 E 2Anschluß der Wicklung an Stift 2: A 1 E 5Anzapfung an Stift: 4Windungszahl der Wicklung: 1 2 121,5 4,50Windungszahl bis Anzapfung: 101
Raster: 2,5

BV 5882

Farbkennzeichnung: sw/bl/bnBereich(MHz): 0,1-1L(µ): 375Q: 115beiF(MHz): 0,5Anschluß der Wicklung an Stift 1: A 3 E 4Anschluß der Wicklung an Stift 2: A 5 E 1Anzapfung an Stift: 2Windungszahl der Wicklung: 1 2 121,5 4,50Windungszahl bis Anzapfung: 111
Raster: 2,5